(c) Visualisierung Daniel Kuhn

Vortrag am Licht-Architektur-Kongress in Lindau (D), 16.11.2018

Am „Licht-Architektur-Kongress in Lindau“ werde ich am 16.11.2018 zum Thema „Produktion von Lichttechnologien von Architekten“ die Entwicklung der Lichtdecke für Eternit vorstellen. Haben Sie Interesse am Kongress teilzunehmen?…

(c) Jürg Zimmermann, Zürich

Umbau Flarzhaus Pfäffikon ZH, 2016-18; Fertigstellung per 9. Juli 2018

Das Wohnhaus gehört zur intakten Flarzhausgruppe, weist geteerten Vorplatz und rückwärtige Grünfläche auf und steht im ältesten erhaltenen Teil des historischen Kerns des verstädterten Dorfes …

Innenraum vor dem Umbau

Innenrenovation Wohnung Kaisten, 2018-

Die Tragstruktur der Wohnung stammt aus dem Jahr 1942. Die Wohnungsaufteilung wird den neuen Bedürfnissen angepasst. Verwinkelte lange Korridore weichen übersichtlichen Raumfolgen, welche den Abschluss …

Sanierung/ Ausbau Bauernhaus Magden, 2018-

Das Haus ist auf das Jahr 1862 datiert, die Scheune auf 1845. Zusammen bilden sie ein kommunales Schutzobjekt, welches durch die Staffelung ortsbaulich von besonderer …

Projektierung Sanierung/ Umbau historisches Tätschdach-Bauernhaus Grabserberg, 2018

Das Haus ist auf Ende 17. Jahrhundert datiert und ist ein Kantonales Denkmalschutzobjekt. Es ist ein gestricktes Tätschdachhaus über massivem Kellerkragen mit zwei Hauptgeschossen und einem Dachzimmer. Die Fassade ist vollständig verschindelt, unter der allerdings die vorstossenden Gwettköpfe noch …

Providence, Rhode Island, 1859

„Tiny House Bewegung“ v.s. CH-Raumplanung; 2018

Das Bedürfnis in kleinen Häusern zu leben wächst auch in der Schweiz. Auch Öko-Optimierer suchen Minihäuser mit viel Garten- und Naturbezug (Beitrag SRF DOK 6.9.18 „Weniger ist mehr“). Sie wollen nicht in eine der 25’000 leeren, hellen & weissen Standard 3.5-Zimmer-Wohnung ziehen. (Eine Überschüssige gibt es bereits als Exponat im Masstab 2:1 an der 16. Architekturbiennale in Venedig.) Die Raumplanung mit den Prämissen …

Fotografie & Interview in der aktuellen Ausgabe 5/18 der Zeitschrift Umbauen+Renovieren

„Momente ins Bild gesetzt – Während er in seinem Beruf als Architekt mit eingehender Recherche nichts dem …

Umbau EFH Kölliken, 2018- Baubewilligung für Dachausbau per 20. August 2018 erteilt

Die heutige Raumaufteilung im 1.OG erschwert den Umbau zu vier “vollwertigen” Zimmern, deshalb wird das ungenutzte Dachgeschoss zu einem grosszügigen …

(c) Jürg Zimmermann, Zürich

Beitrag für Cadosch & Zimmermann Architekten, 2017-18; Fertigstellung

Für das neue Besucherzentrum von Eternit/Swisspearl übernehme ich ab Vorprojektphase die Detailplanung und Projektleitung. In Zusammenarbeit mit der örtlichen …

(c) Jürg Zimmermann, Zürich

Umbau EFH Möriken, 2017-18; Fertigstellung per 22. Juni 2018

Das 1933 gebaute EFH steht zwar nicht unter Denkmalschutz, der Umbau erfolgt aber nach ähnlichen Kriterien. Die Neuerungen entwickeln den gegebenen Baustil weiter, dadurch werden Kontraste vermieden. In die heute genutzte Garage gibt es einen Teileinbau eines neuen Schlafzimmers. Ein erkerartiger Anbau unter dem markanten Vordach erweitert den Raum für das „Wohnen“ auf einem Geschoss. „Vordergründig“ nicht wertvolle Sperrholz …

Europan 7, 1. Rang, Fribourg, 2003

Wir gewinnen den Wettbewerb Europan 7 für den Standort Fribourg. Unsere Idee eines grossen Stadtparks, der sich wie eine topografische Rampe …

Umbau/Rekonstruktion Backsteinhaus Aarau, 2015

Ausführliche Reportage in der Ausgabe 6/15 der Zeitschrift „Umbauen+Renovieren“…

Figur aus Savonnières Kalkstein, Martin Bruhin, 2010

Naturstudium, 2005-

(…) Was seinem skulpturalen Bauen vorausging, war stets die intensive Naturbeobachtung und das Zeichnen nach der Natur. (…) Auszug aus meinem Buch über den Münchner Bildhauer Hermann Rosa. Um die Tagebuch-Notizen vom Bildhauer besser zu verstehen, startete ich 2005 in Zürich mit Kursen an …

Variante B

Vorprojekte EFH Hemberg, 2018-

Für Hemberg konzipiere ich in engem Dialog mit der Bauherrschaft ein Einfamilienhaus. Einzelne Bauteile wie Küche, Chemineeofen, Lavabo werden aus einer Loft, welche abgebrochen werden muss, im neuen Haus wiederverwendet…

Studie Baumhaus mit Dachpool, 2014

Seit März 2012 gab es diese Skizze vom Baumhaus in meinen Tagebuch. Anhand der Schnittzeichnung entstanden die Grundrisse, welche sich über Körper und Zwischenräume in die Höhe stapeln. Dank den Visualisierungen von Seraina …

Martin Bruhin, Architekt FH/SIA

Bruhin Spiess, Architektur Recherche Illustration
„Haus der Musik“, Gönhardweg 32, 5000 Aarau
g +41 62 822 52 32, n +41 79 611 70 29
mab@martinbruhin.com

Studie Bauernhaus Knutwil, 2017-

Die Vierteiligkeit der beiden Wohngeschosse ist die Charakteristik des 206-jährigen Bauernhauses. Der Entwurf sieht eine Stärkung/ Wiederherstellung dieser räumlichen Eigenart vor: Das Wohnzimmer mit dem Kachelofen und die beiden Süd-Zimmer im 1.OG sollen in der Raumbegrenzung am ursprünglichsten sein/bleiben. Die anderen Räume können durch …

Bauen am Sedelbach, 2016-

15. August 2016: Herr Furrer startet mit dem Abhumusieren. Mit seinem 22 Tonen schweren Hydraulikbagger trägt er die weiche Humusschicht ab…

EFH am Sedelbach, 2017-

„Feuerschalen, Küchenabdeckungen, Badewannen“ aus Beton, 2017-

Interessieren Sie sich für individuelle „Feuerschalen, Küchenabdeckungen, Badewannen“ aus Beton? Dank unserer grosser Erfahrung in Formgebung, Schalungsbau & Montage bieten wir gerne auch Weiterentwicklungen unserer Standardtypen an. Weitere Infos unter 079 611 70 29 oder mab@martinbruhin.com

(c) Peter Fehrentz Hamburg

Die 2. Auflage in Englisch ist per Mitte Oktober 2016 beim Niggli Verlag erschienen!

„Slow Architecture“ – Rosa’s architektonisches Werk war nicht seiner Zeit voraus, er hat die Moderne auf radikal subjektive und bildhauerische Weise rezipiert. Der Unterschied lag in der Bauweise: Die Ateliers haben zwar diesen industriell gefertigten Look, welcher die Moderne postulierte, Rosa’s Arbeitsweise war manuell und kontemplativ und dieser ging intensive Naturbeobachtung voraus…

(c) Martin Bruhin, Aarau

Das „Märchler“ Bauernhaus, 1995-

Es verbindet sich genial und selbstverständlich mit der Kulturlandschaft. Nicht nur durch die Patina der Verwitterung, sondern durch Angemessenheit und Dialogfähigkeit schafft es räumliche Beziehungen und verbindet sich trotz selbstbewusstem Ausdruck…

Luzern, 2001

Fotoessays

Diese Fotografien sind über viele Jahre hinweg entstanden. Mitten in der Nacht auf dem Zürichsee, mitten im „Giro”, mitten in der Slowakei …

4 Jahre Jubiläum – Bruhin Spiess GmbH – 2018

Vor vier Jahren haben wir unsere Firma gegründet, um im Dialog Details zu gestalten und vermehrt an Zusammenhänge anzuknüpfen. Wir bewegen uns frei zwischen Grafik, Architektur und Natur. Wir denken uns gerne in Geschichten ein, was uns im „Bereich Architektur“ immer näher ans Handwerk und an die Immanenz des jeweiligen Baustils führt. Die 2. internationale Auflage unseres Buches „Purism in Concept, Form and Materials“ findet interessierte Leser in Übersee.

Beiträge für Husistein & Partner, 2007-2014

Diese drei Projekte (Auswahl aus 5 Realisationen, 8 Planungen und 13 Wettbewerben) waren für mich thematisch und räumlich interessant: Den Werkhof mit Kreisingenieurbüro habe ich von der Baueingabe bis zur Realisation bearbeitet, alle Ausführungspläne selbst gezeichnet und das Generalplanerteam geleitet. Das Projekt wurde für den Kanton Aargau als Bauherr zum ersten Minergie-Eco-Bau…

"Form in Japan" von Yuichiro Kojiro, Fotografie: Yukio Futagawa

„Lob des Schattens“

Vor einigen Jahren wollte ich diesen Sitzbereich neu gestalten, um den See stärker mit einzubeziehen (…) und ich wollte so wenig wie möglich in die Natur eingreifen. …

Gestaltung Baudokus, Stadt Aarau, 2014-

Die Stadt Aarau dokumentiert ihre realisierten Projekte als Periodikum. Die beiden jüngsten Projekte setzten wir …

(c) Bruhin Spiess GmbH

Relaunch Zeitschrift „manuell“, Juni 2016

Wir haben am eingeladenen Pitch-Wettbewerb der 98-jährigen Zeitschrift ‚manuell‘ teilgenommen. Unsere Gestaltung bezog sich auf den historischen Zeitungslook: Klassische schwarze …

Fotografie 1830

Vorprojekt Sanierung historisches Restaurant, 2016/17

Der Zierfachwerkbau stammt aus dem Jahre 1681, Grundmauern des Gewölbekellers gehen vermutlich …

Inserat 2017/18

Einklang mit dem Vorhandenen, dem Bestand und der Umgebung finden: durch diese Beziehungen bekommen auch kleine Ideen grosse …

Sanierung Historisches MFH Muri, 2016-

Der Bohlenständerbau stammt aus dem 17. Jahrhundert und soll umgebaut werden. (…) Dem Kernbau liegt ein Bohlenständerbau mit liegendem und stehendem Dachstuhl zu Grunde und wurde frühestens im Jahr 1686 erbaut. (…) Im mittleren Teil befinden sich die Küche bzw. die Feuerbühne, im südlichen Raum die Stube bzw. die Gadenkammer, im Norden Kammern …

Diderot/d'Alembert: Encyclopédie, um 1772

Handwerk

Wir pflegen altes & neues Handwerk, schaffen Dialoge zwischen Details & Ensemble: entschieden, sorgfältig & nonchalant. – Wir beraten, recherchieren und vermitteln …

Log Construction (c) Walker Evan

Konstruktion

Hier sammle ich auch Hilfskonstruktionen, Schalungen und Schablonen, welche temporär für die Erstellung von Häuser oder Brücken gebraucht werden. Es gibt sie nur kurze Zeit, da sie dienende Funktion haben…

Städtebau

Die Altstädte sind nicht aus dem Dichtestress heraus entstanden, Ihre Motive dekorieren heute die Tourismuskataloge. Sie überhöhen Topografie, schaffen trotz Vielfalt …

Führung für Haga Naturbaustoffe, 18.09.2017

Haga Naturbaustoffe zeigte heute japanischen Architekten/ Interessenten das sanierte/rekonstruierte Backsteinhaus. Der Innendämmputz bedingte das vollständige Abspitzen aller bestehenden Putzschichten bis aufs Mauerwerk und der neue Aufbau des 50-70mm starken Kalk-Dämmputzes (Kalk +Perlite: vulkanisches Glas) war sehr zeitintensiv…

VOLA Referenzobjekt, November 2016

Vola stellt unser Projekt „Wohnhaus am oberen Zürichsee“ auf ihrer Website vor: Das Fabrikarbeiterhaus stammt aus dem Jahr 1924 und wurde für eine Familie individuell …

Gerenderte Mineralien

Mehr Mineralien sind auf der Website von Seraina Bruhin-Spiess zu entdecken…

Komplexe Schalungen und Armierungen

Mit mehrteiligen Schalungen und Silikonformen für figürliche Plastiken, speziellen Armierungen und Steinguss-Techniken bin ich vertraut. Für diese stehende Vollplastik …

Patiohaus am Sedelbach, 2015-

„Have You in My Wilderness“- Grundrisse aufskizzieren, 1:1 auf dem Grundstück, um sich mit dem Ort vertraut zu machen. Wir planen ein terrainbezogenes Haus, die Räume folgen dem heutigen Terrainverlauf. Das Hauptwohngeschoss ist zum Sedelbach…

1:1 Bemusterungen auf der Baustelle

Dieses Muster wurde sehr früh auf der Baustelle montiert. Nebst der Lärchenkonstruktion von Leibung, Fensterbank und Sturz konnte der Einbau und Führung des Holzrolladens ästhetisch und ergonomisch …

Wettbewerb Kirchgemeindehaus Ins, 2016

Der Beitrag schafft für die schützenwerte Kirche ein „Basement“. Der topografische Sockel macht die Sicht zur Kirche vom Fauggersweg frei und schafft zudem hinter den vielen Parkplätzen einen „Unteren Kirchplatz“. Innerhalb dies Sockelgeschosses finden sich grosse Räume für …

News – Ausführliche Reportage, September 2016

In der aktuellen Ausgabe 16/17 von „DAS IDEALE HEIM“ Spezial Einfamilienhäuser gibt es eine erneute Reportage über …

(c) Manuel Stettler Burgdorf

Umbau EFH Burgdorf, 2016

Das Haus mit „markantem Berner Giebel“ steht in einem grossen Garten im Ey-Quartier. Das Haus wird vorallem im Erdgeschoss umgebaut. Der Gartenbezug wird überarbeitet, aus Balkontüre wird Fenster und umgekehrt …

"Haus der Musik, Aarau"

Büroneugründung

Per 1. September 2014 gründen wir das Büro „bruhin spiess, architektur recherche Illustration“, im „Haus der Musik“ am Gönhardweg 32 in Aarau.

Architektur und Recherche sind meine Hauptthemen. Diese sind bewusst breit angelegt, weil mich Zusammenhänge und Details interessieren. Dafür grenze ich mich vom «Engros-Bauen» ab und fokussiere konkret auf Umbauten, Atelierhäuser, experimentelle Wohnformen, überschaubare Siedlungen, Stadtparks, kleine botanische Gärten, Bade- und Teehäuser… . Ich biete von der architektonischen Recherche bis hin zur Detailplanung und zur handwerklichen Umsetzung sämtliche Prozessschritte. In diesem Zusammenhang und im aktiven Dialog mit dem Bauherrn sehe ich die Nachhaltigkeit des Bauens.

Handwerker gehören selbstverständlich zum Planungsteam wie bei grösseren Projekten die Fachplaner. Gerne erinnere ich mich dabei an die «Bauhütte» und das «Studio Mumbai». Mich interessieren in erster Linie der Mensch und der Ort, seine Bedürfnisse zu ergänzen und diesen mit handwerklich-ästhetischen Antworten zu begegnen. Das geht von der Umgebungsgestaltung über das Haus und die Möbel bis zu den Bilderrahmen.

Viel Spass beim Eintauchen in meine Geschichten und Zusammenhänge!

Martin Bruhin

colorierte Zeichnung von Rudolf Kaiser, um 1910

Recherche über Rudolf Kaiser, 2014-

Um 1910 hatte der Baumeister Rudolf Kaiser (Keiser) viele Häuser…

„Die Natur selbst macht Ästhetik ohne Zwang. Dieses Befreite und Sinnliche interessiert mich sehr. Die Natur ist unsere Lebensgrundlage, auch wenn wir das leicht vergessen.“

Gerne mache ich auf aktuelle Beiträge im Bereich „Illustration“ aufmerksam. Siehe interner Link oben links …

(c) Manuel Stettler Burgdorf

Holzdeck Burgdorf, 2016

Das neue Holzdeck weitet das Hochparterre-Wohnen zum Garten hin aus. Bestehende Gartenwege …

rohes Lärchenholz wird auch im "Unterland" nach 7 Jahren schön silbrig (c) Jürg Zimmermann Zürich

Sanierung/ Umbau Strickbau Wangen, 2004

Möbel verstehe ich als integralen Teil der Architektur, nicht als Zusätze oder Einrichtung. Die Grenzen zwischen Möbel und Raumstruktur verwische ich gern. Das Möbel wird zum Teil der inneren Landschaft und verliert dadurch das Objekthafte. Bei der Innenarchitektur hüte ich mich auch vor der „Krise des Objekts“ – vielmehr sind bei mir die Benutzer und ihre Spuren im Fokus. …

Machbarkeitsstudie Umbau Altstadthaus Sissach, 2015

Die Machbarkeitsstudie zeigt Umbaumöglichkeiten auf, um das 150-jährige Haus den Bedürfnissen anzupassen, sowie die innenräumlichen Bezüge und Tageslichtqualitäten zu verbessern. …

Wettbewerb Bildungszentrum Wollerau, 2015

Die Volumetrie des neuen Bildungs- und Begegnungszentrums nimmt die Kleinteiligkeit der angrenzenden W2- und Kernzone auf und bezieht sich auf die Ausrichtung des Runggelmatt-Schulhauses mit Sportplatz. Innerhalb der 40 Meter Gebäudelänge …

Haus „Santa Tecla“ in Brasilien, 2015-

Zehn Kilometer ausserhalb der Stadt Sao Leopoldo entsteht auf 140ha ein neues Quartier. Wir konzipieren und gestalten …

(c) Jürg Zimmermann Zürich

Gartenpavillon Aarau, 2015

Weigelie triftt auf Gartenpavillon. Wo vor 110 Jahren ein Garten-/Bienenhaus stand kommt der Gartenpavillon zu stehen. Er sucht die Nähe zur Weigelia und Zierkirsche…

Gartenzimmer mit Garage, Wangen

Zur Aufreihung der frei stehenden Häuser entlang der Bahnhofstrasse kommt die Garage mit ihrer Stirnfassade hinzu. Nach hinten werden Carport, Garage und Cheminéeraum …

(c) privat, Norbert Voigt, Berlin

Figürliche Plastik, heute

Welche Bedeutung hätte der Aussenraum im Barcelona-Pavillon ohne die figürliche Plastik von Georg Kolbe? Das ist die Frage zur Arbeitsthese „Figürliche Plastik heute“. Welcher Aussenraum findet u.a. in Cees Nooteboom’s Literatur Platz? Es ist Zürich’s schönster Brunnen, die Figur vom „unbekannten“ Bildhauer Eduard Zimmermann (1872-1949). Oder denke man an die kontrastreiche Nachbarschaft …

Wettbewerb Fusta und Kindergarten Aarau Rohr, 2015

Der Fussabdruck des Hauses ist sehr klein und damit die Landreserve für weitere Bauten 2’140 m2 gross. Während die Innenräume exakt die Bestellung abbilden, sind die Aussenräume, teils überdeckt um 650 m2 grösser und das auf der halben Perimeterfläche. Dieses Aussenraum-Überangebot kommt dem Wunsch nach Naturbezug und Gestaltungs- Spielraum nahe…

Covers der Zeitschrift "werk, bauen und wohnen"

Textbeiträge für wbw, 2012-2014

„Normal unterwegs – Siedlung Neugrüen in Mellingen von Dietrich Schwarz Architekten. Willkommen in der Welt der real existierenden Nachhaltigkeit: Beim Entwurf der grössten Minergie-A-eco-Siedlung der Schweiz in Mellingen setzten Dietrich Schwarz Architekten auf drei verschiedene Bautypen und kleinstädtische Aussenräume. Für das Investitionsobjekt wurden sorgfälltiges Planen, solide Ausführung und einfache Technologien zur Maxime.“ Aktueller Beitrag im wbw 09-2014, Wohnen in der Agglo …

Ausstellungskonzept „Tageslichtstudio“, Osterwaldstrasse 89, München, 2008

Die Ausstellung fand im Tageslichtstudio von Hermann Rosa statt. Licht als architektonisches Mittel beeinflusste die Gestaltung …

Europan 10, „lightbubble”, Vardo, 2010

Vardo ist eine kleine Insel in der Barentsee. Sie ist räumlich geprägt von den zwei Hafenbecken, welche die Insel in der Nord-Süd-Achse nahezu zweiteilen. Im Ortsteil „valen“ sind die beiden Inselteile auf einer Breite von 100 Metern verbunden. Wir schlagen an der „strandgata“ in unmittelbarer Nachbarschaft der „fryseri“ ein bootartiges Gebäude vor, dessen Dach sich am Meeresspiegel orientiert …

Seraina Bruhin-Spiess, wissenschaftliche Illustratorin

g +41 62 822 52 32, n +41 78 666 19 26
spiess@serainaspiess.com

Europan 7, Tracés 08, SIA, 21. April 2004

Publikationen

Unser Siegerprojekt Europan 7 in Fribourg wurde in der Sonderbeilage von Hochparterre, Bauwelt und Tracés vorgestellt …

Wohnung Beethovenstrasse, München

Im Zentrum stand die Rekonstruktion der Wohnung. Wo standen die Plastiken des Künstlers um 1981? …

Michael Bäbler's Website

Freunde & Netzwerke

Vertraute Zusammenarbeit und Inspiration für Architektur, Publikation und Handwerk …

25 Themen

Diese A5-Broschüre zeigt meine 25 liebsten Bilder. Ergänzt mit Skizzen und Themen dokumentiert das Heft meine Haltung und mein Raumempfinden. …

Rekonstruktionsplanung Wallnerstrasse, München

Anhand von Interviews, Recherchen und Massaufnahmen konnte ich den ursprünglichen Zustand der beiden Ateliers von Hermann Rosa zeichnerisch rekonstruieren. Hierfür war das Eindenken in die Entwurfshaltung/Detaillösung des Bildhauers …

preisbewusst und ästhetisch

„Günstig, schnell, schön, gross, individuell und ökologisch“, das ist die Innovationsgarant der Baubranche. Diese Disziplin verspricht das Unmögliche möglich zu machen. Ich rate zur genauen Selektion dieser Anforderungen: Was ist mir als Bauherr, Bewohner und Nutzer besonders wichtig, worauf lässt sich verzichten? …

Kompetenzen & Schwerpunkte

Ich bin ein leidenschaftlicher Entwerfer, Konstrukteur und Schreiber mit 14 Jahren Berufserfahrung als Architekt und Autor. …

Gartenvilla am Hang, Adligenswil

Im Rahmen eines privaten Wettbewerbs konzipiere ich ein kleines Wohnhaus, das sich mit Südausrichtung in die Topografie einfügt. Zwischen Hang und Sonnendeck liegt der „Höhenweg-Pool“. Ein kleines Atrium gliedert das campingartige …

Gastvortrag an der Hochschule Luzern – Architektur, 2013

„Holz & Beton, Struktur & Raum“, Dozent: Wolfgang Rossbauer. Mein Appell: nicht in konventionellen Bauphasen und BKP-Gliederungen zu denken und zu planen. „Zuerst die Umgebung …

Ateliereinbau, Aarau

Mit einer Bodenaufdoppelung und drei Wänden machen wir den Büroraum zum Werkraum. …

Arbeitsweise

Meine Vorfahren waren Valser-Siedler – sie übernahmen für ihre gewählte Lebensumgebung Verantwortung und trugen dieser Sorge. Beim richtigen Siedeln geht es nicht um Besitz und Grenzen, sondern um Wohlbefinden und Einssein mit der Natur. Deshalb beschäftigt mich schon lange die Unterscheidung von Perfektion und Sorgfalt. Mir ist sehr wichtig, sorgfältig über die Bedürfnisse und die Geschichte eines Ortes nachdenken zu können. Die perfekte Lösung …

Wettbewerb Schulhaus, Sennhof, 2004

Das Grundstück ist charakterisiert durch eine Mulde (früher teil einer Flussschlaufe) und Aufschüttungen. Der Raum ist stark durch Baumreihen und grosse Einzelbäume definiert. Die rundumlaufenden Böschungen bilden Geländenotationen und strukturieren den Rand des Grundstücks sehr schön. Das vorgeschlagene Volumen soll diese …

Ein Ansprechpartner von „Bestellung bis Schlüsselübergabe“ und darüber hinaus!

„Ihr Bauvorhaben begleite ich persönlich von Ihrer Idee bis hin zur Realisation. Vorort messe ich Bestand oder Terrain, sondiere und leite das neu zusammengestellte Handwerkerteam an. Dadurch kann ich gewähren, dass zwischen „Bestellung und Lieferung“ nichts vergessen geht. Durch den direkten Austausch fliessen alle Infos lückenlos in die Details und Zusammenhänge. Beim Bauen gibt es viele kleine und grosse Entscheide zu treffen, gerne mache ich Ihnen Vorschläge und zeige Unterschiede auf. Ihre konkreten Bedürfnisse und Wünsche sind die wichtigsten Gestaltungsgrundlagen. Ich bringe diese in Einklang mit dem Bestehenden bei Sanierungen oder Neubauten.“ Martin Bruhin, Architekt FH/SIA